GMP Aktuell

26.10.2018

Aktion PANGEA XI bekämpft illegalen Arzneimittelhandel

Vom 9. bis 16. Oktober 2018 fand bereits zum elften Mal die internationale Aktionswoche gegen illegalen Arzneimittelhandel im Internet statt. Insgesamt wurden während der von Interpol geleiteten Operation PANGEA XI, 1209 ausländische Brief- und Paketsendungen mit knapp 100.000 gefälschten und illegalen Arzneimitteln aus dem Verkehr gezogen.

Zirka 80 % der sichergestellten Präparate waren potenzsteigernde Mittel. Aber auch verbotene Nahrungsergänzungsmittel sowie Beruhigungs- und Schmerzmittel wurden konfisziert. Laut Zoll stammten die meisten Sendungen aus Indien, gefolgt von Hongkong, Polen und der Schweiz.

Insgesamt beteiligten sich 116 Länder an der Operation. Dieses Jahr schlossen die Behörden 3671 Webseiten mit illegalen Online-Angeboten. Weltweit wurden 859 Personen verhaftet und 33 kriminelle Organisationen identifiziert und angezeigt. Weltweit wurden ca. 1 Mio Sendungen kontrolliert und ca. 500.000 Sendungen mit 10 Millionen Einheiten im Wert von 14 Millionen USD illegalen Arzneimitteln beschlagnahmt. Dies entspricht einer Menge von 500 Tonnen.

"Trotz dieser Zahlen", so Jürgen Stock von Interpol, "zeigt die jährlich durchgeführte Operation Pangea erste Erfolge. Es wurden dieses Jahr mehr Sendungen beschlagnahmt, aber im Vergleich zu den letzten Jahren weniger Arzneimittel beschlagnahmt. Zudem wird das öffentliche Bewusstsein für die Gefahr, die Arzneimitteleinkäufe über das Internet mit sich bringen, durch solche Aktionswochen geschärft."

In Deutschland wurde die Teilnahme der deutschen Behörden durch das Zollkriminalamt (ZKA) und das Bundeskriminalamt (BKA) koordiniert. Das BKA hat zum Thema Arzneimittelkauf über das Internet einen Flyer veröffentlicht.


Quellen:
Presseportal Interpol



Kommentare

Es wurden bisher noch keine Kommentare zu dieser News geschrieben


Schreiben Sie auch einen Kommentar zu dieser News