GMP Aktuell

12.07.2019

Britische Arzneimittelbehörde ruft Arzneimittel ohne Sicherheitsaufkleber zurück

In England sind importierte Arzneimittel aufgetaucht, die offensichtlich in Italien aus der legalen Lieferkette entfernt bzw. „gestohlen“ wurden, um sie später wieder in den regulären Verkauf einzuschleusen. Damit sind sowohl ein korrekter Transport und auch entsprechende Lagerbedingungen nicht mehr gewährleistet.

Auf den betroffenen Produkten

  • die Thrombosespritzen Clexane
  • das Antiepileptikum Vimpat
  • der Dopamin-Antagonist Neupro (Rotigotin)

fehlt ein Sicherheitsaufkleber, was zur Vermutung führte, dass diese illegal in die Lieferkette eingeschleust wurden. Bei den ursprünglich aus Italien importierten Arzneimitteln soll es sich um Originalprodukte handeln, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht verfälscht wurden. Patienten sind aufgerufen, betroffene Arzneimittelpackungen in Apotheken zurückzubringen. Die Medikamente wurden durch B&S Healthcare parallel importiert und anschließend in Großbritannien neu etikettiert.

Näheres lesen Sie hier, im FMD Alert der MHRA


Quelle:

MHRA: Pressemitteilung



Kommentare

Es wurden bisher noch keine Kommentare zu dieser News geschrieben


Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser News