GMP Aktuell

20.07.2018

Großbritannien stimmt für einen Verbleib in der EMA

Am 17. Juli 2018 stimmte das britische Parlament mit  305 zu 301 Stimmen für eine Beteiligung Großbritanniens an der EMA (Europäische Arzneimittelagentur) auch nach dem Austritt aus der EU. Mit diesem Abstimmungsergebnis wird eine uneingeschränkte Mitarbeit in der EMA zu einem klaren Verhandlungsziel für die britische Regierung.

Vertreter der britischen pharmazeutischen Industrie befürworteten das Abstimmungsergebnis. Sie werten es als klares Signal, dass Patienten und die öffentliche Gesundheit für die Regierung oberste Priorität haben sollten. Die Drug Safety Research Unit (DSRU), eine unabhängige akademische Einheit, begrüßte dieses Resultat ebenfalls und merkte an, dass die Regierung einen finanziellen Beitrag als Gegenleistung für die Teilnahme leisten würde.


Quelle:

Fierce Biotech



Kommentare

Es wurden bisher noch keine Kommentare zu dieser News geschrieben


Schreiben Sie auch einen Kommentar zu dieser News