GMP Aktuell

Swissmedic: Zahlen zu Importen von illegalen Arzneimitteln aus dem Internet
12.03.2021

Swissmedic: Zahlen zu Importen von illegalen Arzneimitteln aus dem Internet

Die Swissmedic gab am 4. März 2021 die Zahlen zu illegal in die Schweiz importierten Arzneimitteln bekannt. Im Jahr 2020 wurden 6733 illegale Importe verzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl nur leicht gesunken. Bei den Herkunftsländern hat Singapur das lange an der Spitze stehende Indien abgelöst. Darauf folgten westeuropäische Länder wie vor allem Großbritannien und Deutschland.
Singapur wird von Anbietern illegaler Arzneimittel zunehmend als Drehscheibe für den Versand genutzt.

Welche gefälschten Arzneimittel machen den Hauptanteil aus? 

Nach wie vor führen Erektionsförderer die Liste an, gefolgt von anderen rezeptpflichtigen Arzneimitteln sowie Schlaf- und Beruhigungsmitteln wie Xanax und Valium.

Swissmedic warnt zudem vor vermeintlich pflanzlichen Produkten, die jedoch nicht deklarierte chemische Wirkstoffe enthalten. Sie werden vor allem in den sozialen Medien als “pflanzliche” und “natürliche” Mittel zur Potenzsteigerung oder zur Gewichtsabnahme beworben. Die Lieferung erfolgt oft ohne Packungsbeilage oder Kartonverpackung.

Ein Verdacht auf ein illegales Arzneimittel sollte der Swissmedic über das Medicrime-Kontaktformular gemeldet werden.

Erfolge im Kampf gegen Arzneimittelfälschungen

Im Oktober 2020 gelang es dem deutschen Zoll und der Zentralstelle Cybercrime Bayern im Ermittlungskomplex “Hydra” ein weltweites Netzwerk von illegal tätigen Händlern zu zerschlagen. Dabei wurden zwei Personen festgenommen. Die internationalen Ermittlungen dauerten fast zwei Jahre. In einem Lager in Singapur wurden die gefälschten Präparate konfektioniert, per Post aufgegeben und per Luftfracht versendet.


Quellen: 

Swissmedic: Illegale Importe von Arzneimitteln 2020: Arzneimittel aus dem Internet sind immer noch gefragt 

Generalstaatsanwaltschaft Bamberg: Zoll und ZCB zerschlagen im Ermittlungskomplex „Hydra“ weltweites Netzwerk von Händlern illegaler und nicht zugelassener Arzneimittel – Zwei Haftbefehle vollstreckt 



Kommentare

Es wurden bisher noch keine Kommentare zu dieser News geschrieben


Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser News