GMP Aktuell

15.03.2016

WFI bald aus Umkehrosmose (UO)

Nach Vorstellung der Europäischen Pharmakopöe soll Wasser für Injektionszwecke (WFI) in Zukunft auch in Europa mit Hilfe der Umkehrosmose hergestellt werden können. Susanne Keitel, EDQM, berichtete in Frankfurt, dass diese Woche die Entscheidung getroffen werden soll.

 

So endet eine 33-jährige Diskussion über den Einsatz von Umkehrosmose für WFI in Europa mit einem Happy End. Bereits 1983 hatte man überlegt UO zuzulassen. Wir sollten die Daumen drücken, dass diese Woche der Durchbruch gelingt.


Quelle:

Dr. Susanne Keitel, EDQM, ISPE Europe Annual Meeting, 9. März 2016
www.edqm.eu



Kommentare

Es wurden bisher noch keine Kommentare zu dieser News geschrieben


Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser News