09.05.2017 | LOGFILE Leitartikel 18/2017

Ein Auszug aus dem Buch GMP-Fachwissen Technik  „Pharmawasser - Inhaltsstoffe, Grenzwerte und Anlagenkonzepte“

Anlagendesign für Reinstwassersysteme – Prozessbeschreibung

4 Min. Lesezeit | von Fritz Röder

 

Prozessbeschreibung

Wenn man an einer guten Sauce einen guten Koch erkennt, dann gilt Gleiches für die Prozessbe-schreibung bei einem Anlagenplaner:

An einer guten Prozessbeschreibung erkennt man einen guten Anlagenplaner. Sie hilft nicht nur Fehler im Design zu vermeiden, sondern ermöglicht später den Nutzern und Wartungstechnikern  das  detaillierte Verständnis eines Systems.

Die Prozessbeschreibung und das R&I-Fließbild sind stark miteinander verflochten. Umfassend kann man eine Anlage nur begreifen, wenn man beide Dokumente vorliegen hat. Die Prozessbe-schreibung beinhaltet den gesamten Programmablauf aller Betriebsmodi der Anlage und kann auf verschiedene Arten dargestellt werden. Man findet sie in Zeichnungsform (Schrittkette, siehe Abbildung 1), aber auch in tabellarischer Form (siehe Abbildung 2) oder als Prosa vor. In einer Bedienungsanleitung wird häufig Fließtext verwendet, als MSR-Dokumentation (Mess-, Steuer- und Regelungstechnik) ist eine Ventilstellungsmatrix (Tabelle) und eine gezeichnete Schrittkette üblich. Welche Form im täglichen Gebrauch dienlicher ist, entscheiden der Leser und die Problemstellung. Bei der Fehlersuche hat sich die Darstellung in tabellarischer Form als nützlich erwiesen (siehe Abbildung 2). Bei der Entwicklung eines speziellen Prozederes kann manchmal die zeichnerische Darstellung (zum Beispiel als Schrittkette) Vorteile bieten. Für einen groben Überblick ist jedoch häufig die Prosa das Mittel der Wahl. Sie sollte dabei möglichst nicht zu theoretisch und zu technisch werden, da mitunter Personen aus verschiedensten Bereichen den Prozess begreifen müssen.

Image
Abbildung 1 Ablaufdiagramm

 

Image
Abbildung 2 Auszug aus einer tabellarischen Prozessbeschreibung

 

 
Fritz Röder

Autor

Fritz Röder
Global Engineering Manager bei Merck Healthcare KGaA
E-Mail: roederfritz@gmpbuero.de

 
Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch GMP-Fachwissen Technik Pharmawasser - Inhaltsstoffe, Grenzwerte und Anlagenkonzepte

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch GMP-Fachwissen Technik Pharmawasser - Inhaltsstoffe, Grenzwerte und Anlagenkonzepte



In diesem E-Book erfahren Sie alles Wissenswerte über die komplexe Welt der Wasserchemie und ihre Bedeutung für Pharmaherstellung und Labor. Dazu gehören

  • Grenzwerte und Anforderungen an Wasser
  • Wasserinhaltsstoffe und ihre Bestimmung sowie
  • die Auslegung von Reinstwasseranlagen.

> Mehr Informationen und Bestellung
 
 

Kommentare


Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Leitartikel.

> Zögern Sie nicht, wir freuen uns auf Ihr Feedback!