GMP Aktuell

14.01.2021

MHRA: Großbritannien und Kanada – gegenseitige Anerkennung von GMP- und Chargenprüfungszertifikaten

Am 5. Januar 2021 veröffentlichte die britische MHRA eine gemeinsame Stellungnahme Großbritanniens und Kanadas, die übergangsweise gilt und Handelsunterbrechungen als Folge des Brexits vermeiden soll. 

So sollen GMP-Zertifikate und Chargenprüfungszertifikate gegenseitig anerkannt werden, um erneute Kontrollen nach dem Import zu vermeiden. 

Bis zum 31. Dezember 2020 wurde der Handel zwischen Großbritannien und Kanada durch das CETA-Abkommen geregelt. Mit Eintreten des Brexits ist die Beteiligung Großbritanniens beendet.   

Im Gegensatz zum Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien ist das Abkommen zwischen Großbritannien und Kanada umfangreicher, da es auch Chargenprüfungen regelt. Hingegen müssen Produkte, die von Großbritannien in die EU eingeführt werden, erneut getestet werden. 

Auf das Übergangsabkommen zwischen Kanada und Großbritannien soll nach der Ratifizierung ein umfangreicheres Handelsabkommen folgen. 


Quelle:

MHRA: Common Statement Canada-United Kingdom (as of 1 January 2021)



Kommentare

Es wurden bisher noch keine Kommentare zu dieser News geschrieben


Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser News