GMP Aktuell

03.06.2022

EMA: Update des Q&As zu Nitrosaminen und des Stufe 2-Templates

EMA: Update des Q&As zu Nitrosaminen und des Stufe 2-Templates

 

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat mit Datum vom 20. Mai 2022 eine überarbeitete Version 9 ihres Q&As zu Nitrosaminen für Zulassungsinhaber veröffentlicht.


Die Überarbeitung beinhaltet ein Update folgender Fragen:

  • Q&A 4 wurde an die Aktualisierung der Guidance zu Ursachen (root causes) und Risikofaktoren für eine Kontamination mit Nitrosaminen angepasst.
  • Q&A 8 wurde bezüglich der Vorgaben und zur Durchführung von Bestätigungstests aktualisiert.
  • Q&A 15 beinhaltet neu die Dossieranforderungen, um das Testen von Zwischenprodukten, Rohstoffen oder Wirkstoffen unter bestimmten Umständen zu erlauben.
  • Die neue Q&A 20 beinhaltet Klarstellungen zu den regulatorischen Schritten im Umgang mit Szenario-A-Fällen, d. h. nach der Identifizierung von Nitrosaminen mit überschrittener zulässiger Aufnahmemenge.
  • Q&A 10 listet neu weitere N-Nitrosamine mit den zulässigen Aufnahmemengen:
    • N-nitrosomethylphenidate, (1300 ng/day)
    • N-nitrosopiperidine, (1300 ng/day)
    • N-nitrosorasagilene, (18 ng/day)
    • 7-Nitroso-3-(trifluoromethyl)-5,6,7,8 tetrahydro[1,2,4]triazolo-[4,3-a]pyrazine, (37 ng/day)
    • N-nitroso-1,2,3,6-tetrahydropyridine, (37 ng/day)
    • N-nitrosonortriptyline, (8 ng/day)
    • N-methyl-N-nitrosophenethylamine, (8 ng/day)

und Anleitung zur Anwendung des Ames-Tests.

Mit der Aktualisierung des Dokuments einher geht eine Aktualisierung des Stufe2-Template. Die neue Version finden Sie hier.


Quelle:

EMA: Website on Nitrosamine impurities

EMA: Q&A for marketing authorization holders/applicants on the CHMP Opinion for the Article 5(3) of Regulation (EC) No 726/2004 referral on nitrosamine impurities in human medicinal products


 

Kommentare


Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Meldung.

> Zögern Sie nicht, wir freuen uns auf Ihr Feedback!