GMP Aktuell

17.04.2020

Medizinisches Cannabis: Der Stand der Dinge in Deutschland

Cannabisarzneimittel in Form von Blüten oder Dronabinol können in Deutschland seit dem 10. März 2017 bei Patientinnen und Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) eingesetzt werden. Bisher erfolgt die Versorgung durch Importe, der Anbau in Deutschland wird gerade erst aufgebaut. 

Die Linke brachte im Bundestag im Rahmen einer Kleinen Anfrage bei der Bundesregierung die Frage nach dem Bedarf und der Versorgung ein. Die Bundesregierung hat dazu eine umfassende Zusammenstellung zur Versorgungssituation und zum Bedarf von medizinischem Cannabis veröffentlicht, die einen guten Überblick über die aktuelle Situation gibt.

Das BfArM führte eine nicht-interventionelle Begleiterhebung zu Cannabisextrakten und –blüten sowie zum Off-Label-Use der Fertigarzneimittel Sativex® und Canemes® bei Verordnung auf Kosten der GKV durch. Daraus geht die folgende interessante Auswertung hervor:

Anwendung von Cannabis: Auswertung zu verschiedenen Erkrankungen


Des Weiteren legte die Bundesregierung die Mengen der importierten Cannabisarzneimittel aus den Jahren 2017 bis 2020 vor.
Ein Teil der Blüten wurde weiterverarbeitet zu Dronabinol und anderen Zubereitungen oder exportiert.
Der zukünftige Bedarf hängt allerdings von folgenden Faktoren ab und lässt sich daher nicht in Zahlen ausdrücken:

  • Anzahl der behandelten Personen
  • Dauer der Behandlung
  • Häufigkeit der Verordnung
  • verordnete Mengen

Wann wird Cannabis aus Deutschland geliefert?

Der Lieferbeginn soll laut Bundesregierung im vierten Quartal 2020 liegen. Dabei sind 2600 kg medizinische Cannabisblüten pro Jahr vorgesehen. Aufgrund der Abhängigkeit von der Nachfrage in den Apotheken ist derzeit keine Festlegung der Preise möglich. Zudem hängen diese unter anderem mit dem Vergabeverfahren und den Distributionskosten zusammen.


Quellen:

Versorgungssituation und Bedarf von medizinischem Cannabis

DAZ-Online: Bei welchen Indikationen wird Cannabis verordnet?



Kommentare

Es wurden bisher noch keine Kommentare zu dieser News geschrieben


Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser News